Wie skaliere ich mein FBA Business

91% aller Amazon Verkäufer werden niemals 1 Millionen Euro Umsatz oder mehr pro Jahr machen. Dein Ziel sollte es sein diesen Betrag pro Monat zu erwirtschaften.

Einen Amazon-Shop aufbauen, erfolgreich führen und immer steigende Verkaufszahlen generieren, geschieht nicht an einem Tag. Es bedarf immer neuer Strategien, Produkte und einer immer wieder verbesserten Skalierung, um ein Amazon-Shop aufzubauen, mit dem 7-stellig und mehr verdient wird.

Wir haben uns mit Amazon-Verkäufern völlig unterschiedlicher Produkte zusammengesetzt, um einen Artikel zu schreiben, der sowohl aufschlussreich als auch inspirierend für dich ist, wenn Du herausfinden willst, wie Du dein Amazon Business effektiv mit vielen Bestellungen und Umsatz aufbauen kannst.

Wir können dir hier natürlich keine Erfolgsgarantie geben oder dir die einzig wahre Strategie präsentieren, da es diese in kompletter ausführung nur in unseren Trainings gibt. Wir können dir jedoch erklären, wie andere Verkäufer ihre Shops immer wieder skalieren und optimieren, um zu wachsen. Denn genau das tuen auch wir jeden Tag. 

Du wirst für den Aufbau eines erfolgreichen Amazon-Shops keine Cheats, Techniken, Schlupflöcher oder Strategien finden, die dir die Arbeit abnehmen oder mit denen Du eine Abkürzung nehmen kannst. Ein echtes Online-Unternehmen braucht genauso wie ein regionales Unternehmen Jahre, um sich erfolgreich zu entwickeln und zu etablieren. Und mit erfolgreich etablieren meine ich Multi Millionen Umsätze generieren. Wenn du das nicht vor hast, ist dieser Artikel der falsche für dich.

Bei der Skalierung deines Amazon-Geschäfts solltest Du also unbedingt folgende Punkte berücksichtigen und immer wieder auf Aktualität überprüfen und bei Bedarf verbessern oder erweitern.

 

 

Erweitere deine Produktpalette

Eigentlich sollte dieser Punkt jedem klar sein, dennoch ist er einer der Hauptgründe, weshalb viele viel zu lange bei der Skalierung brauchen.

Fast alle erfolgreichen Amazon-FBA-Händler haben verschiedene Produkte (SKUs). In den meisten Fällen handelt es sich um 3 bis 20 SKUs, wobei es auch Händler mit weitaus mehr als Hundert oder Tausend Produkten und Variationen gibt. Erstaunlicherweise haben aber fast alle Amazon-FBA-Seller eines gemeinsam, einen Großteil Ihrer Verkäufe generieren sie mit einem kleinen Teil ihrer SKUs. Und genau von denen brauchen wir mehr, ganz nach dem 80/20 Prinzip.

Unserer Ansicht nach lohnt sich also die kontinuierliche Suche nach neuen und vor allem geeigneten Produkten innerhalb der Branche, um deine eigene Marke oder deinen Shop zu fördern. Führst Du deine eigenen Produkte oder erwirbst sie direkt bei einem Produzenten, kann dir dieser eventuell helfen, dein Sortiment mit ähnlichen Produkten zu erweitern. Es gibt keinen einfacheren Weg ein neues Produkt an den Markt zu bringen.

Dabei musst Du nicht nur Produkte aus China stammend in Betracht ziehen. Auch Indien, Indonesien, Taiwan, Nepal und sogar Mexiko bieten gute Produkte und Varianten, die zu deiner Marke passen könnten. Wir sourcen selbst auch in Deutschland und ganz Europa. Denn neue Produkte können auch immer neue Lieferanten bedeuten.

Ein großer Vorteil von Produkten aus anderen Ländern, oft sind diese auf deinem Amazon-Markt noch nicht verfügbar und Du hast so die Möglichkeit, einzigartige Produkte anzubieten, die so bei Amazon noch nicht existieren. Außerdem sind sie teilweise schwiriger zu kopieren. Prüfen kannst Du Verkaufswahrscheinlichkeit leicht über vorhandene Verkaufsdaten und Käufervolumen von ähnlichen Wettbewerbern mit Tools wie Helium10.

 

Internationalisierung

Du willst international erfolgreich sein, dann solltest Du deinen Amazon-Shop entsprechend ausbauen. Zieh auch den Verkauf auf anderen Märkten in Betracht und nutze Tools wie Helium10, um Informationen über potenzielle Käuferchancen zu erfassen.

 

 

Viele Händler beginnen heute mit dem Verkauf über Amazon Deutschland, aber auch die USA, Großbritannien, oder Kanada werden gern angesteuert. Zudem gibt es natürlich viele Amazon-Verkäufer, die auf anderen Amazon-Plattformen innerhalb Europas verkaufen. Wege also ab, wo es sich für dich lohnt zu verkaufen. Um dein Geschäft international auszubauen, bietet Amazon eine ermäßigte monatliche Abonnementgebühr an, mit der Du deine Produkte in 10 weiteren Ländern(neben Deutschland) verkaufen kannst.

 

Beachte hierzu Fakten, wie:

 

  • Saisonalitäten können in anderen Ländern anders sein und kauf schwache Monate ausgleichen
  • Du hast bereits Hersteller und Bilder, wenn das Produkt in Deutschland gut läuft warum nicht auch in anderen Ländern(Nachfrage muss geprüft werden!)
  • Im Allgemeinen gilt für jeden Amazon-Marktplatz der gleiche Beschaffungs- und Versandprozess FBA funktioniert also fast überall
  • Zum Beispiel für den Verkauf auf einem anderen Kontinent, vor allem in den USA, empfehlen wir die Gründung einer separaten Gesellschaft zur Risiko minimierung

 

Verkaufe auf anderen Plattformen

Was erst einmal unlogisch erscheint, kann sehr wohl zur Skalierung deines Amazon Unternehmens beitragen. Wir selbst unterstützen Händler im Bereich Multichannel und FBX.

Dabei haben wir festgestellt, dass um auf so mehr Plattformen du vertreten bist, vor allem deine Amazon Umsätze steigen. Ein Online Shop hilft dir also automatisch auch auf Amazon! Liegt schlichtweg an den Kunden Gewohnheiten und Kauf Vorlieben, die klar bei Amazon liegen.

Häufig wird auch bei Schulungen – außerhalb Amazons, aber innerhalb der Amazon-Verkäufer-Community – empfohlen, Amazon zur Neukundengewinnung nutzen, dann aber daran zu arbeiten, dass deine Marke auch über andere Plattformen wie Ebay oder den eigenenn Online Shop verkäufe generiert – Unsere Erfahrungen gehen genau andersherum. Kunden vom eigenen Shop wandern eher zu Amazon als andersherum. Das ist aber kein Problem, Plattformen unterstützen sich gegenseitig.

Externe Produktverkäufe am besten über deinen eigenen Online-Shop können dabei helfen, ein Amazon-Geschäft zu skalieren, da die Verbraucher schlau genug sind, um die Legitimität bei Google zu überprüfen.

Zudem gibt es Kunden, die den Kauf bei Amazon meiden. Du kannst diese zum Beispiel mit etwas günstigeren Preisen auf deiner Webseite zum Besuch dieser und zum direkten Einkauf bei dir animieren.

Wenn es an der Zeit ist, auch außerhalb Amazons zu verkaufen, ist eine Marke mit einer etablierten Website und mehreren Jahren dokumentierten Verkäufen von organischem Suchverkehr sehr gut positioniert. Es bringt Autorität und Markenlegitimität auf den Tisch, und anstatt „nur ein weiterer Amazon-Verkäufer“ zu sein, hast Du eine anerkannte Marke in deiner Nische aufgebaut.

 

Analysiere deine Gewinne / Verluste

Ecommerce.de Tipp: Für viele zu Langweilig, aber ich selbst habe nur durch die bessere Auswertung und Planung meiner Zahlen Millionen verdient. Du musst deine Zahlen kennen um zu wissen wohin du Geld stecken solltest und woraus du es ziehen solltest. Wem Zahle zu Langweilig sind, sollte den ersten Satz nochmal lesen.

Du kannst also nicht nur auf die verkauften Produkte schauen, sondern musst Gebühren, Ausgaben, Lieferantengebühren, Umsatzsteuer, Wettbewerb und Rücksendungen im Auge behalten. Am besten du nutzt ein Tool um deine Kosten und Gewinne genau im Blick zu haben.

Auch wenn Du dadurch erst einmal Mehrkosten hast, wirst Du am Ende Einsparungen verzeichnen, da die Arbeit schneller erledigt ist und Du währenddessen Zeit für andere wichtige Aufgaben hast.

Zu oft vergessen Amazon-Verkäufer, wichtige Ausgaben mit einzuberechnen und haben dementsprechend übertriebene Verkaufsdaten. Gewinn und Return on Invest stellen den einzigen Faktor dar, der entscheidend ist. Optimiere nur danach und falle nicht wie viele Händler in die hoffnungslose Umsatz Jagt.

 

Die Zusammenarbeit auf Social Media Plattformen

Es gibt nur wenige Erfolgsgeschichten von Amazon Verkäufern, die sich Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram und YouTube zunutze gemacht haben. Und genau deswegen solltest du es tun.

 

 

Wenn Du bereits ein Produkt und deine Marke hast und dich mit diesen identifizieren kannst(oder es Menschen gibt, die das tun), suche dir auf den Social Media Plattformen einen geeigneten Influencer und wende dich bezüglich einer Zusammenarbeit an diesen.

Es gibt verschiedene Wege, einen passenden Influencer ausfindig zu machen und anzuwerben, allerdings solltest Du darauf achten, nicht zu hohe Provisionen zu zahlen. Nicht selten arbeiten insbesondere Amazon-Verkaufseinsteiger nicht effektiv genug, um den gewünschten Erfolg verzeichnen zu können.

Das wichtigste ist, dass deine Zielgruppe dem Influencer folgt, eine Angel bei einer Beauty Youtuberin mit 3 Millionen Abonnenten zu verkaufen bringt dir gar nichts. Wenn du aber einer Zielgruppe von 20 – 50 Tausend deine Produkte präsentierst, kannst du je nach Produkt mit 5-6 stelligen Umsätzen rechnen.

 

Fazit: Halte niemals an!

Der Aufbau eines Unternehmens bei Amazon und allgemein im Bereich Ecommerce ist ein langfristiger Prozess, quasi dein eigenes Baby. Und genau wie ein Kind durchläuft es verschiedene Stadien mit verschiedenen und immer neuen Bedürfnissen.

Ein 5 Millionen Amazon Business braucht logischerweise eine andere “Behandlung” als ein 10k Unternehmen. Plattformen wie Amazon bieten dir die Möglichkeit, dich leicht selbstständig zu machen und erfolgreich zu sein, dem neuen Laptop-Lifestyle steht also fast nichts mehr im Wege, aber eben nur fast.

Aber wenn du einmal über die ersten Erfolge und die 5 Stelligen Umsätze hinweg bist, erkennst was für ein gewaltiges Potenzial tatsächlich in diesem Markt steckt und genau hier entscheidest du wieder, ob du diesen nächsten Schritt gehen willst und dein Amazon FBA Business skalierst.