Als Amazon Händler (FBA) voll durchstarten: Wir zeigen dir wie!

AMAZON FBA
12 Minuten
Amazon ist als Königin unter den Verkaufsplattformen die größte Online-Kaufplattform der Welt. Hinzu kommt, dass Deutschland in der Rangliste der umsatzstärksten Amazon Marktplätze der Welt im Jahr 2022 auf Rang 2 lag – mit immerhin 33,6 Milliarden US Dollar Umsatz für die Händler, die auf dem Amazon Marktplatz handeln. Gute Voraussetzungen also, um als Amazon FBA Händler bzw. Verkäufer voll durchzustarten. Stellt sich die Frage, wie das wirklich funktioniert. Denn klar ist auch – wo ein so großer Markt ist, da wollen viele Menschen etwas von dem großen Kuchen abhaben.
 
Wir zeigen dir im folgenden Artikel worauf du achten musst, wenn du dein eigenes Business als Amazon FBA Händler aufbauen möchtest. Dabei geht es um Fragen wie:
  • Was brauchst du, um ein Amazon Händler bzw. erfolgreicher Verkäufer zu werden?
  • Wie viel Geld solltest du mitbringen, um erfolgreich als Amazon FBA Händler zu starten?
  • Mit welcher Unternehmensform solltest du als Amazon Händler an den Start gehen?
  • Was kosten die Lagergebühren bei Amazon?
  • Lohnt sich ein Amazon FBA Coaching und wie teuer ist das überhaupt?

Dein Coaching zum erfolgreichen Amazon Seller – jetzt kostenloses Erstgespräch sichern!

Das Wichtigste in Kürze

  • Als Amazon FBA Händler kannst du eine Menge Geld verdienen und finanziell unabhängig werden – vorausgesetzt, du machst es von Anfang an richtig und bringst die nötigen Skills für eine Selbstständigkeit mit.
  • Wenn du als erfolgreicher Amazon Verkäufer durchstarten willst, lauten die vier Zauberworte: Produktauswahl, Produktpräsentation, Amazon SEO und Werbung.
  • Eine professionelle Coaching Agentur unterstützt dich in allen Aufbauphasen deines Amazon FBA Business und zeigt dir, worauf es dabei wirklich ankommt, um langfristig ausgezeichnete Einnahmen zu generieren.

Inhaltsverzeichnis

Was genau macht eigentlich ein Amazon FBA Händler?

Fangen wir ganz vorne an. Als Amazon Händler suchst du nach Produkten, die du im Ausland günstig herstellen lassen und dann auf Amazon mit Gewinn verkaufen kannst. Wenn du auf Amazon irgendeinen Artikel suchst, wirst du schnell feststellen, dass die Auswahl an Produkten riesig ist. Oft haben sogar mehrere komplett unterschiedliche Anbieter dasselbe Produkt im Sortiment – teilweise auch zum selben Preis teilweise aber auch mit preislichen Differenzen.

Der Vorteil als Amazon Händler ist der, dass du dir keinen eigenen Online-Shop aufbauen musst. Die Kundschaft ist ohnehin auf Amazon unterwegs – deshalb bietest du deine Waren einfach direkt hier an. Ein weiterer Vorteil ist, dass Amazon alles für dich erledigt. Vom Warenlager über den Versand bis hin zu Retouren – mit all dem hast du selbst so gar nichts zu tun. Ohne ein einziges Paket zu verpacken, kannst du so am Tag mehrere Tausend Produkte verkaufen.

Klingt nach einem schönen Traum? Ist es auch. Allerdings kann dieser Traum tatsächlich Wirklichkeit werden – so wie bei Niklas selbst beispielsweise, der nicht nur Gründer von eCommerce.de ist, sondern selbst aus der eigenen WG heraus mit dem Amazon Handel begonnen hat. Heute hat er nicht nur bereits Millionen Euro an Umsatz mit eigenen Produkten gemacht, er führt auch die erfolgreiche Coaching-Agentur, mit der wir bereits zahlreichen Menschen beim Gang in eine erfolgreiche Selbstständigkeit als Amazon FBA Händler geholfen haben.

Was bedeutet „Amazon FBA“?

Der Begriff „Amazon FBA-Händler“ bezieht sich auf einen Verkäufer oder Händler, der das Fulfillment by Amazon (FBA) Programm nutzt, um Produkte auf der Amazon-Plattform zu verkaufen. FBA ist ein Service, den Amazon für Verkäufer anbietet, bei dem Amazon die Lagerung, den Versand, den Kundenservice und die Retourenabwicklung für die Produkte des Händlers übernimmt.

Amazon Shop eröffnen - das musst du beachten

Was brauchst du, um ein Amazon Händler zu werden?

Es ist egal, in welchem Land du lebst – du kannst auf jeden Fall als Amazon FBA Händler im deutschen Markt tätig werden und den Versand durch Amazon nutzen. Das ist wichtig für diejenigen, die sich mit dem Amazon Business die Möglichkeit schaffen möchten, auf Reisen auch zu arbeiten und so die Welt kennen zu lernen.

Wichtig ist allerdings ein Punkt, der bei jeder Geschäftsgründung elementar ist, aber leider viel zu oft gar nicht erwähnt oder einfach übersehen wird: Du brauchst eine Menge Selbstdisziplin. Wenn du als Angestellter irgendwo arbeitest, hast du einen Chef, der dir sagt, was du zu tun hast. Dazu hast du klare Arbeitszeiten. Es gibt Schichtpläne, Gleitzeit mit festen Rahmenarbeitszeiten oder zumindest eine Mindestwochenarbeitszeit, die du ableisten musst. Du bist nicht selbstbestimmt, hast aber einen gewissen Druck, die Dinge in festgelegten Zeiten zu erledigen.

Das ist in einer Selbstständigkeit anders. Wenn du damit umgehen kannst, ist das ein Segen. Du bist dein eigener Chef, setzt dir deine eigenen Ziele und arbeitest für deinen eigenen Erfolg. Aber du hast eben auch niemanden, der hinter dir steht und die sprichwörtliche Peitsche schwingt, wenn du den Hintern nicht hochbekommst. Als selbstständiger Amazon FBA Händler bzw. Amazon-Verkäufer musst du jeden Tag Zeit in dein Business investieren, sonst ist dein Geschäft von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Hast du das Zeug zum Amazon Händler? Finden wir es gemeinsam heraus!
Tel – 030 9203833462

Wie startet an als Amazon FBA Händler am besten – im Nebenberuf oder direkt all in?


Ein großer Vorteil an dem Business als Amazon FBA Händler ist der Umstand, dass du dein Geschäft am Anfang auch im Nebenberuf ausüben kannst. Mit 1 bis 2 Stunden Arbeit am Tag hast du die Möglichkeit, dein kleines Unternehmen an den Start zu bringen und so weit zu skalieren, bis du schließlich deinen „Brötchenjob“ irgendwann an den Nagel hängen kannst.

Das bringt drei große Vorteile mit sich.

 1.Du bist nicht von Anfang an auf die Einnahmen aus deinem Gewerbe angewiesen.

Bis du die ersten Gewinne erzielst, geht eine gewisse Zeit ins Land. Wenn du 1 bis 2 Stunden Zeit am Tag investierst, musst du auf jeden Fall mit rund 6 Monaten rechnen, ehe dein erstes Produkt erfolgreich am Markt ist und du erste Gewinne erzielen kannst. Mit mehr Zeiteinsatz lässt sich die Dauer zwar verkürzen, aber eben nicht so erheblich, dass du sofort Gewinne erzielen könntest. Dafür ist es einfach zu wichtig, dass du den Einstieg richtig und erfolgreich machst.

In dieser Zeit brauchst du einerseits die Bereitschaft, auch ohne sofort sichtbare (monetäre) Erfolge die notwendige Zeit jeden Tag zu investieren. Andererseits brauchst du aber auch die notwendigen finanziellen Mittel, um diese Zeit gut zu überstehen. Da hilft ein Hauptberuf, den man neben dem eigenen Business weiter ausüben kann, auf jeden Fall weiter.

2. Du kannst weitere Investitionen ansparen

Wenn dein erstes Produkt direkt am Markt einschlägt und absehbar ist, dass dieses Produkt bald ausverkauft sein wird, solltest du in der Lage sein, so schnell wie möglich für Nachschub zu sorgen. In vielen Fällen liegen die Produktions- und Lieferzeiten für Produkte aus China beispielsweise bei mindestens 6 Wochen. Wenn absehbar ist, dass dein Lagerbestand in rund 2 Monaten aufgebraucht sein wird, solltest du also nachbestellen. Gerade beim ersten Produkt sind aber in der Regel noch keine großen Reserven aus dem Firmenkonto.

Für genau diesen Fall ist es wichtig, dass du von deinem laufenden Einkommen jeden Monat eine gewisse Summe an die Seite legst, um bei Bedarf noch einmal etwas ins Unternehmen nachschießen zu können.

3. Du hast eine gewisse Sicherheit, falls etwas mal nicht funktioniert

Es gibt jedes Jahr tausende von Geschäftsgründungen im Bereich Amazon FBA. Wir haben Methoden entwickelt, mit denen unsere Kunden in unserem Coaching auf den besten Weg gebracht werden, um ihr Business erfolgreich zu starten und so schnell wie möglich auf eigenen Beinen stehen zu können. Doch vielleicht stellst du nach einer gewissen Anfangsphase fest, dass die Selbstständigkeit doch nicht so dein Traum vom Arbeiten ist.

Womöglich fehlt es dir am Ende doch an der notwendigen Selbstdisziplin oder du versuchst es erst einmal ohne ein echtes Coaching und gehst nach einigen Monaten baden. In all diesen Fällen bietet ein intakten Hauptarbeitsverhältnis so etwas wie das Auffangnetz beim Drahtseilakt auf dem Weg in eine erfolgreiche Gründung.

Natürlich kann die Gründung eines Business als Amazon FBA Händlers auch ein Weg aus der Arbeitslosigkeit sein. Da du aber auf jeden Fall ein gewisses Startkapital haben solltest, kann das eigentlich nur mit staatlichen Zuschüssen funktionieren.

Die dritte Möglichkeit wäre eine Gründung mit unmittelbarer Kündigung deines alten Jobs. Das geht zwar und gibt dir die Möglichkeit, von Anfang an mehr Zeit in dein Business zu investieren. Es beraubt dich aber der Chance, auf anderem Wege zusätzliches Geld für das Wachstum deines Geschäfts bereitzustellen.

Was braucht es noch für eine erfolgreiche Gründung?


Wenn du in diesem Bereich dauerhaft erfolgreich sein möchtest, solltest du vor allem diese 4 wichtigen Lektionen lernen:

  1. Du musst lernen, das richtige Produkt zu finden.
  2. Du musst lernen, die richtigen Hersteller finden.
  3. Du musst lernen, dein Produkt richtig zu vermarkten.
  4. Du musst verstehen, was du tun musst, um an die Spitze zu kommen und dort zu bleiben.

Für diese vier Dinge brauchst du von Anfang an ein gewisses Gespür. Die rechtlichen Hintergründe, die Anmeldung eines Gewerbes, die Eröffnung eines Amazon Kontos usw. – das alles kannst du mit einer einfachen Checkliste abarbeiten. Für die vier oben genannten Punkte ist jedoch ein gewisses Talent nicht schädlich – aber mit genügend Eigendisziplin und Motivation sowie erfahrenen Coach kannst du dir diese Fähigkeiten auch aneignen, wenn du bei Null anfängst.

1.Das richtige Produkt finden

Wenn du ein Produkt auf den Markt bringen möchtest, solltest du etwas finden, das es genauso noch nicht auf Amazon gibt, das die Zielgruppe aber auf jeden Fall vom Hocker hauen wird.

Insidertipp: In den meisten Fällen sind das Produkte, die bereits erfolgreich verkauft werden mit einer oder mehreren Modifikationen, die vorhandene Kundenprobleme mit dem ursprünglichen Produkt lösen.

Bist du unsicher, ob dein Produkt das Zeug zum Verkaufsschlager hat?
Genau dafür ist unser Coaching da.
Tel –030 9203833462

2. Die richtigen Hersteller finden

Du brauchst Hersteller, die dir nicht nur den besten Preis bieten, sondern auch eine sehr hohe Qualität und das in guten Lieferzeiten. Wenn dein Hersteller Lieferzeiten von drei Monaten oder mehr aufruft, kannst du ohne eine riesige Grundinvestition gar nicht vorbereitet sein, wenn dein Produkt wirklich gut einschlägt. Schlägt es allerdings eher mittelmäßig ein, hast du sehr viel Geld in die erste Bestellung investiert und musst nun womöglich Monate warten, bis diese abverkauft wurde.

3. Die richtige Vermarktung finden

Ein Produkt auf Amazon zu vermarkten, hat wenig mit der klassischen Vermarktung auf dem eigenen Online-Shop oder gar im Ladenlokal im Offline-Handel zu tun. Denn auf Amazon sind zu einem Großteil Menschen unterwegs, die wissen, dass sie ein bestimmtes Produkt kaufen möchten. Sie suchen dieses Produkt und müssen jetzt überzeugt werden, dass deine Variante dieses Produktes besser ist als die Varianten aller anderen Mitbewerber.

Das kann über den Preis gehen – hauptsächlich geht es aber über die Präsentation. Produktfotos, Produktvideos, umfassende Informationen – all das muss zielgerichtet und professionell eingesetzt werden, um deine Produktpräsentation so interessant zu machen, dass der Interessent am Ende zu deinem Kunden wird.

4. An die Spitze kommen und dortbleiben

Wie bei Google gibt es auch bei Amazon gewisse Rankings. Manche Produkte werden in den Suchen weiter vorne angezeigt als andere. Doch wie genau wird das berechnet, was macht dein Produkt für den Suchalgorithmus von Amazon interessanter als andere Produkte? Klar ist – je weiter oben dein Produkt in den Suchergebnissen angezeigt wird, desto mehr Interessenten kommen auf deine Produktseite.

Wenn du diese so gestaltet hast, dass dem Interessenten schnell wird, wo die konkreten Vorteile deines Produkts im Vergleich zur Konkurrenz liegen, kannst du aus Interessenten auch Käufer machen. Doch damit das wirklich funktionieren kann, müssen die Menschen deine Produkte auch finden – genau dafür ist eine Platzierung so weit vorne wie möglich in den Suchergebnissen wichtig.

Die erst Zielsetzung für ein erfolgreich gegründetes Amazon FBA Business liegt bei 5- bis 6-stelligen Monatsumsätzen nach der Anfangsphase. Bei einer Gewinnmarge von 20 bis 30 % sind hier spannende Verdienstmöglichkeiten gegeben.

In unserem Coaching lernst du, wie professionelles Amazon SEO funktioniert – und du dauerhaft sichtbar bleibst. Jetzt kostenloses Erstgespräch vereinbaren!

Wie viel Geld solltest du mitbringen, um erfolgreich als Amazon FBA Händler zu starten?

Es gibt immer wieder Internetratgeber und YouTube Videos, in denen gesagt oder geschrieben wird, dass du problemlos auch ohne Startkapital Amazon FBA Händler werden kannst. Das geht sicherlich – allerdings kannst du ohne Startkapital kein erfolgreicher Amazon FBA Händler werden. Denn der Verkauf auf dem Amazon Marktplatz ist ein sehr kapitalintensives Business. Der Return on Invest (ROI) ist allerdings auch ziemlich hoch.

Als ROI bezeichnet man das, was aus deiner Investition zurückkommt – also die Rendite oder die Gewinne, die du über deine Investitionen hinaus erzielst. Beim Amazon FBA Business können diese Problemlos bei 50 % liegen – selbst 100 % sind mit bestimmten Produkten möglich. Allerdings immer vorausgesetzt, dass das ursprüngliche Invest – also deine Investition – groß genug ist, um einen erfolgreichen Start hinzulegen.

Aber wie hoch sollte denn dein Startkapital jetzt genau sein? Um erfolgreich als Amazon FBA Händler starten zu können, brauchst du ein Startkapital zwischen 10.000 und 25.000 Euro. Je höher dein Kapital am Beginn ist, desto besser.

Das kostet die Einführung deines neuen Produkts


Für die Einführung eines neuen Produkts – ob es nun dein erstes Produkt ist oder ein Artikel, der dein Programm erweitern soll – musst du also mit folgenden Kosten rechnen:

  • Produktionskosten: 6.000 Euro
  • Lieferkosten: 1.000 Euro
  • Produktvorbereitung und Präsentation: 2.500 Euro
  • Gesamtkosten: Etwa 9.500 Euro

Zusätzlich zu diesen 9.500 Euro solltest du auf jeden Fall einen Puffer haben, wenn deine Ware schnell abverkauft wird und du sehr frühzeitig schon neue Ware bestellen musst.

Wenn du ein gutes Produkt ausgewählt hast, kannst du immer mit einem ROI von 50 % rechnen – oftmals auch mit deutlich mehr. Investierst du also nur 3.000 Euro, stehen die Chancen gut, damit rund 1.500 Euro Gewinn zu erzielen. Wenn du die Waren über einen Zeitraum von drei Monaten abverkaufst, macht das einen monatlichen Gewinn von etwa 500 Euro. Von diesem müssen auch die laufenden Kosten noch abgedeckt werden.

Investierst du hingegen 15.000 Euro, liegen die Gewinne – auf die Produktkosten gerechnet – voraussichtlich bei mindestens 7.500 Euro. Rechnest du auch hier mit 3 Monaten für den Abverkauf, sehen die monatlichen Gewinne schon ganz anders aus.

Mit diesen weiteren monatlichen Kosten musst du rechnen


Die laufenden monatlichen Kosten setzen sich zusammen aus den Kosten für:

  • Dein Amazon-Konto
  • Dein Firmenkonto bei der Bank
  • Softwarelizenzen
  • Steuerberaterkosten (diese werden erst notwendig, wenn du wirklich erste Gewinne erzielst)

Alles zusammen sind das rund 250 Euro monatliche Kosten außerhalb deines Produkts. Von daher ist die Aussage, dass du ein Business als Amazon FBA Händler gründen kannst, ohne dabei viel Eigenkapital zu haben, nicht falsch. Das Problem dabei: Allein von einem gegründeten Geschäft verdienst du noch kein Geld. Damit du nämlich Umsätze machen und Gewinne einfahren kannst, brauchst du ein Produkt.

So wirst du erfolgreicher Amazon FBA Händler – Eine Schritt für Schritt Anleitung

1. Finde das perfekte Produkt für den Verkauf


Als erstes musst du dich nun auf die Suche nach einem passenden Produkt machen. Wenn du einen Artikel gefunden hast, den du künftig mit deinem Label verkaufen möchtest, brauchst du einen Hersteller, der die von dir geforderte Qualität liefern kann. Am Anfang musst du einige Hersteller ausprobieren, um den richtigen für eine gute Zusammenarbeit zu finden. Du bestellst also bei verschiedenen Produzenten Samples – also Beispielprodukte – die du dann genau prüfst und überlegst, ob du noch Ideen für Verbesserungen hast oder ob das Produkt so deinen Vorstellungen entspricht.

2. Bestelle deine erste Lieferung


Hast du dich für einen Hersteller entschieden, musst du eine Stückzahl bestellen. Die meisten Hersteller fordern eine gewisse Mindestbestellmenge. Diese nennt man MOQ (Minimum Order Quantity). In den meisten Fällen liegt diese bei einer Stückzahl, die zwischen 5.000 und 6.000 Euro kostet – unabhängig von den Kosten pro Stück. Bei Cent-Artikeln kann sie natürlich auch niedriger liegen – aber mit Cent-Artikeln verdienst du eben auch nur Cents.

Gehst du also von Produktionskosten von rund 6.000 Euro für dein erstes Produkt aus, müssen da noch die Lieferkosten hinzuaddiert werden. Für eine Lieferung aus China beispielsweise kannst du inklusive Zollgebühren etwa 1.000 Euro rechnen.

3. Präsentiere dein Produkt ansprechend


Bevor das Produkt jetzt richtig auf den Markt kommen kann, musst du noch die Präsentation für deine potenziellen Käufer richtig gestalten. Dafür brauchst du für jedes Produkt einmal professionelle Produktbilder und vielleicht auch ein Produktvideo. Je nach notwendigem Aufwand entstehen hierbei wiederum Kosten von 1.000 – 2.500 Euro. Enthalten sind hier neben den Bildern und Videos auch die Sampler, eventuell notwendige Unbedenklichkeitszertifikate oder Zertifikate für Lebensmittelechte Materialien etc.

Bei uns lernst du, wie du dein Produkt so präsentierst, dass es aus der Konkurrenz heraussticht!

Gut zu wissen – so hat Niklas‘ Start funktioniert

Niklas, der Gründer von eCommerce.de, hat selbst hat zu dem Zeitpunkt, als er mit Amazon FBA begonnen hat, nur knapp 4.000 Euro zur Verfügung gehabt. Bevor er sich jedoch aufs geschäftliche gestürzt hat, hat er erst einmal ein Coaching für rund 11.000 Euro gebucht. Natürlich musste dieses irgendwie finanziert werden.

Deshalb hat Niklas aus dem Hauptjahr Monat für Monat 1.500 Euro an die Seite gelegt. Das war mit einer erheblichen Reduzierung des Lebensstandards verbunden – aber nur für eine recht kurze Zeit. Als Niklas so weit war, dass er mit seinem Business richtig durchstarten konnte und sein erstes Produkt auf den Markt brachte, hatte er – nachdem er Coaching bezahl hatte – ein Startkapital von knapp 11.000 Euro. Die erste Bestellung ging damals für rund 6.000 Euro raus.

Sparen zahlt sich aus!


Wenn du also ernsthaft planst, die als Amazon FBA Händler selbstständig zu machen, aber aktuell noch nicht das notwendige Startkapital hast, dann solltest du im wahrsten Sinne des Wortes darauf hin sparen. Denn wenn du mit einem zu kleinen Kapital startest, wirst du nur im absoluten Ausnahmefall überhaupt in einen Gewinnbereich kommen, der dir weitere Investitionen ermöglicht. In den meisten Fällen wirst du gerade einmal die laufenden Kosten abdecken können und etwas für deinen Lebensunterhalt haben – aber mit Sicherheit nicht mehr als in einem bezahlten Angestelltenverhältnis.

Dabei solltest du dir immer vor Augen halten, was dein eigentliches Ziel ist. Bei den meisten, die sich in diesem Bereich selbstständig machen möchten, ist es finanzielle Unabhängigkeit. Wenn du also für einige Monate auf Urlaube, Essen gehen oder anderen Luxus verzichtest, um dann nur wenige Jahre später den Luxus und die Früchte deiner Arbeit in vollen Zügen genießen zu können, so ist das eher ein kleiner Preis für das, was du mit dem richtigen Startkapital erreichen kannst.

Sparfüchse aufgepasst: Wir bieten dir günstigere Lagergebühren als Amazon!

Amazon lagert deine Waren für dich für 18 – 35 Euro pro Kubikmeter Lagerfläche im Monat. Das ist für die Lagerhaltung teuer. Wir bieten dir einen ähnlichen Service wie Amazon und nehmen dafür gerade einmal 4 – 10 Euro pro Kubikmeter. Sprich uns gern an, wenn du ein individuelles Angebot möchtest.

Mit welcher Unternehmensform solltest du als Amazon Händler an den Start gehen?

Erfolgreich Verkaufen bei Amazon: Hier möchten wir die Erfahrungen mit dir teilen, die Niklas bei seiner eigenen Gründung im Bereich Amazon FBA und in der Begleitung vieler weiterer erfolgreicher Gründungen in den letzten Jahren gemacht hat. Eine umfangreiche und zertifizierte Gründerberatung bieten wir dir darüber hinaus auch an – allerdings im Rahmen unseres Coachings.

Der Klassiker – das Einzelunternehmen


Diese Unternehmensform ist die meistgewählte unter Amazon FBA Händlern. Sie bringt dir einige Vor- aber auch den einen oder anderen Nachteil mit. Auf jeden Fall solltest du das Einzelunternehmen nicht mit dem „Kleinunternehmer“ verwechseln. Das Kleinunternehmen gibt es als Rechtsform eines Unternehmens gar nicht.

Viel mehr wird hier die „Kleinunternehmerregel“ aus dem Steuerrecht oftmals missverständlich so ausgelegt, dass man auch ein Kleinunternehmen gründen könnte. Dabei besagt die Kleinunternehmerregel nur, dass du bis zu einem gewissen Jahresumsatz (Aktuell sind es 22.000 Euro im Jahr) deine Leistung mehrwertsteuerfrei anbieten darfst. Da du diesen Umsatz im Idealfall schon in den ersten Monaten knacken wirst, brauchst du dir über diese steuerrechtliche Regelung also keinerlei Gedanken zu machen.

Das Einzelunternehmen bringt dir die folgenden Vorteile:

  • Du musst keine Bilanz vorlegen – das spart enorme Kosten beim Steuerberater und ermöglicht dir ein einfaches Steuerschlupfloch. Du kannst – zumindest in den ersten Jahren – am Ende eines Jahres einfach alle Gewinne wieder in neue Produkte investieren. Damit hast du aufs Jahr gerechnet faktisch keine Gewinne erzielt und musst auch keine Steuern entrichten. Das funktioniert allerdings nur in den ersten Jahren deiner Tätigkeit.
  • Da keine Bilanz erforderlich ist, brauchst du auch keine doppelte Buchführung. Hier reicht die einfache Buchführung, in der du Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellst und daraus den Gewinn errechnest. Basierend auf diesem wird am Ende die Steuerlast errechnet.
  • Die Gründung selbst ist am einfachsten und geht am schnellsten. Du brauchst nur den Gewerbeschein des zuständigen Amtes bei dir vor Ort. Ein Handelsregistereintrag wird nicht benötigt.
  • Du hast bessere Möglichkeiten, Steuern zu sparen.

Diese Nachteile bringt das Einzelunternehmen mit sich:

  • Als Einzelunternehmer haftest du mit deinem ganzen (privaten) Vermögen für alle Schäden, die aus deinem Gewerbe für andere entstehen könnten. Ehrlicherweise muss man allerdings zugeben, dass es dafür eine Produkthaftpflichtversicherung gibt – diese ist nicht allzu teuer und kostet anfangs nur rund 10 Euro im Monat. Das Thema Haftungsschäden ist damit für dich vom Tisch.
  • Einzelunternehmer können keine gesonderte Insolvenz für das Unternehmen anmelden, sondern müssen mit den entstandenen Schulden in die Privatinsolvenz gehen. Doch auch dieses Problem stellt sich eigentlich nicht. Denn anderes als in anderen Branchen hast du als Amazon FBA Händler kaum laufende Kosten, die dich in Zeiten ohne größere Gewinne immer tiefer ins Minus reißen würden. Eine Insolvenz ist hier aus diesem Grund so gut wie auszuschließen.
  • Als Einzelunternehmer musst du deine Gewinne mit bis zu 50 % versteuern – in der GmbH sind es im Vergleich dazu nur 30 %.

Damit sind die beiden ersten Nachteile des Einzelunternehmens eher theoretischer Natur. Nur die Steuerlast ist ein echtes Argument gegen das Einzelunternehmen. Klar ist allerdings, dass du, wie der Name dieser Unternehmensform es bereits beschreibt, dein Unternehmen allein führst. Wenn du mit jemandem gemeinsam gründen willst, ist das Einzelunternehmen nicht die passende Unternehmensform.

Die GbR – Gemeinschaft bürgerlichen Rechts


Wenn du eigentlich gern ein Einzelunternehmen gegründet hättest, aber eben noch eine Partnerin oder einen Partner hast, dann ist die GbR die richtige Wahl. Denn diese Unternehmensform kommt unter denen für mehrere Personen dem Einzelunternehmer am nächsten.

Vorteile einer GbR:

  • Auch hier ist keine Bilanz erforderlich – es sei denn der Gewinn überschreitet 60.000 Euro im Jahr oder der Umsatz liegt bei über 600.000 Euro im Jahr
  • Die Gründung ist immer noch einfacher als in einer GmbH
  • Da auch hier keine Bilanz notwendig ist, reicht die einfache Buchführung aus
  • Das keine Bilanz erforderlich ist, führt auch zu besseren Steuersparmöglichkeiten.

Nachteile einer GbR:

  • Auch hier haftet jeder Gesellschafter mit seinem kompletten privaten Vermögen.
  • Du solltest einen Gesellschaftervertrag und einen Handelsregistereintrag haben, auch wenn dieser vielleicht nicht verpflichtend ist.
  • Die Steuerlast liegt hier wie beim Einzelunternehmen bei rund 50 %.

Die GmbH – eine juristische Person

Während der Einzelunternehmer eine natürliche Person ist und die GbR eine Personengesellschaft, ist die GmbH eine juristische Person. Das führt zum größten Vorteil der GmbH – der Haftungsfrage.

Vorteile einer Gründung mit einer GmbH:

  • Im Haftungsfall haftet nur die GmbH mit ihrem Vermögen, nicht aber die Privatpersonen hinter den Gesellschafterverträgen.
  • In einer GmbH zahlt man deutlich weniger Steuern. In der GmbH sind die Einnahmen nur mit rund 30 % zu versteuern.
  • Als Gesellschafter erhältst du ein Gehalt aus den Einnahmen des Unternehmens – unabhängig davon, wie es dem Unternehmen gerade geht.

Nachteile einer Gründung mit einer GmbH:

  • Die Gründung ist deutlich teurer.
  • Du brauchst auf jeden Fall den Gesellschaftervertrag und den Handelsregistereintrag.
  • Egal wie hoch die Umsätze und Gewinne ausfallen – du bist verpflichtet eine Bilanz vorzulegen oder von deinem Steuerberater vorlegen zu lassen.

Wenn du von Anfang an mit dem Gedanken spielst, dein Unternehmen irgendwann einmal zu verkaufen, ist die GmbH die beste Lösung.

Einzelunternehmen, GbR oder GmbH – was ist das richtige Modell für dich? In unserem Coaching erfährst du es. Vereinbare jetzt ein kostenloses Erstgespräch.

Lohnt sich ein Amazon FBA Coaching und wie teuer ist das überhaupt?

Die Konkurrenz auf Amazon ist riesig – in allen Segmenten. Das ist kein großes Problem, wenn man weiß, wie man sein Business erfolgreich an den Start bringen und skalieren kann. Denn auch die Zahl der Interessenten auf Amazon ist entsprechend groß. Diese Interessenten können aber nur deine Kunden werden, wenn du dein Produkt gut wählst, es richtig umsetzt und präsentierst und dann auch das entsprechende Know-how hast, um dein Produkt dauerhaft so weit oben wie möglich in den Suchergebnissen zu halten.

Um dieses Hintergrundwissen rund um Themen wie

  • Produktauswahl
  • Produktpräsentation
  • Amazon SEO und
  • Werbung

auf Amazon zu bekommen, brauchst du jemanden an deiner Seite, der Erfahrung als Amazon Verkäufer hat und genau weiß, wie das Business auf Amazon funktioniert und wie man Produkte auf Amazon lukrativ verkaufen kann. Deshalb ist ein FBA-Coaching gerade am Anfang deiner Laufbahn als Amazon FBA Händler so wichtig.

Du hast bereits gegründet und stellst jetzt fest, dass das Wachstum nicht so einsetzt, wie du es dir vorstellst? Auch dann ist ein Amazon FBA Coaching die richtige Wahl für dich.

Bei uns lernst du auch, welche Fehler du wahrscheinlich gemacht hast, an welchen Stellen du vielleicht instinktiv schon richtig gelegen hast und wie du dein Business weiter vorantreiben kannst.

Die Kosten für ein solches Coaching variieren von Anbieter zu Anbieter. Es ist wenig sinnvoll, in erster Linie auf den Kostenfaktor zu achten. Denn ein wirklich gutes Coaching ist für den Coach oder die Coaching-Agentur sehr zeitintensiv und damit natürlich auch kostenintensiv. Du musst vergleichen, welche Leistungen dir tatsächlich geboten werden. Bei einem guten Coaching und der richtigen Umsetzung durch dich kannst du dir sicher sein, dass deine Umsatzsteigerungen nach dem Coaching in die Höhe gehen werden und die Kosten für das Coaching bereits zu einem großen Teil wieder einspielen werden.

Wie funktioniert das Coaching in unserer Agentur?

Wir bieten dir ein sehr umfangreiches Coaching an. Hinzu kommt die Möglichkeit, aus dem bei uns vorhandenen Netzwerk deine eigenen Kontakte zu knüpfen und dir so eine Menge Arbeit und Kosten zu sparen. Um festzustellen, welches Training und welche Themen aktuell am besten zu dir passen, analysieren wir erst einmal in Ruhe deinen Ist-Zustand und klären einmal ab, wie deine Ziele aussehen. Das passiert im Rahmen eines kostenlosen Erstgesprächs.

Im Laufe unserer Tätigkeit im Coaching für Amazon FBA Händler und Gründer sind wir nicht nur zum Marktführer in diesem Bereich geworden – wir haben auch festgestellt, dass wir nicht jedem helfen können, erfolgreich zu werden. Denn damit du ein erfolgreicher Amazon Händler werden kannst, musst du die oben aufgeführten Skills und den notwendigen Einsatz sowie die erforderliche Disziplin bereits mitbringen.

Kostenloses Erstgespräch und Follow-up-Gespräch


Um festzustellen, ob wir wirklich zusammen funktionieren und ob unser Coaching das Richtige für dich ist, gibt es unser Erstgespräch. Haben wir festgestellt, dass du zu dem Personenkreis gehörst, der mit dem richtigen Coaching großes Potenzial für eine erfolgreiche Karriere als Amazon FBA Seller hat, vereinbaren wir ein erstes umfassendes Beratungsgespräch. In diesem zeigen wir dir, wie unsere Strategie für dein Business aussieht, an welchen Stellen wir dir unter die Arme greifen können und wie genau unser Coaching auf dich zugeschnitten ist. Im Folgenden wollen wir dir unsere Highlights aufzeigen:

Großer Mitgliederbereich und Netzwerk


Entscheidest du dich dann für eine Zusammenarbeit, kann es auch direkt losgehen. Dabei profitierst du von unserem großen Mitgliederbereich, in dem du zahlreiche Videos und Texte zu den unterschiedlichsten Themen findest. Allein diese bringen dich schon sehr viel weiter, als frei zugängliche YouTube-Videos oder irgendwelche Internetratgeber es könnten. Hier findest du auch eine Reihe verschiedener To-Do-Listen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen.

Dein persönlicher Ansprechpartner


Mithilfe der hier zur Verfügung gestellten Informationen lernst du nach und nach alles, was du für ein erfolgreiches Amazon FBA Business brauchst. Doch diese Informationsplattform ist nur ein Teil unseres Coachings. Daneben hast du immer auch die Möglichkeit, Fragen an deine direkten Ansprechpartner zu stellen. Diese sind an 7 Tagen in der Woche für dich per Mail erreichbar und beantworten täglich deine Fragen oder geben die Hilfestellungen bei Problemen.

Tägliche Online-Veranstaltungen und Präsenz-Workshops


Es gibt jeden Tag Online-Veranstaltungen, an denen du teilnehmen kannst. Auch hier werden offene Fragen geklärt und unterschiedliche Themen von verschiedenen Blickwinkeln aus beleuchtet. Du profitierst von unserem Netzwerk, das dir auch nach dem Coaching weiterhelfen wird – hier findest du zum Beispiel Anbieter von Produktbildern und Produktvideos, die in hoher Qualität und zu fairen Preisen mit dir zusammenarbeiten.

Ein weiterer Baustein unseres Trainings sind Präsenz-Workshops, in denen wir gemeinsam mit interessierten Coaching-Teilnehmern verschiedene Themen erarbeiten. Das Lernergebnis in einem solchen Workshop, in den du voll mit eingebunden wirst und in dem du bereits vor Ort an deinem eigenen Business weiterarbeiten kannst, ist viel größer als bei irgendwelchen Online-Seminaren.

Regelmäßiger persönlicher Feedback-Call


Als Highlight bieten wir dir regelmäßige 1:1-Feedback-Calls. Dein Coach hilft dir dabei Schritt für Schritt den richtigen Weg hin zu einem erfolgreichen Business zu finden. Gemeinsam besprecht ihr die jeweilige Ist-Situation, überlegt welche Maßnahmen du bereits getroffen hast und an welchen Stellen du welche weiteren Aufgaben vor dir hast.

Du bist bereit, erfolgreicher Amazon Verkäufer zu werden?
Wir freuen uns auf deinen Anruf!

Fazit: Amazon FBA Business ist eine große Chance – aber nur, wenn du es richtig angehst

Ein Amazon FBA Business zu gründen, ist eine großartige Möglichkeit, finanziell unabhängig zu werden. Du kannst als dein eigener Chef bzw. deine eigene Chefin deine Arbeitszeiten frei einteilen und damit eine Menge Geld verdienen. So kannst du dir den Lebensstandard erarbeiten, den du dir wünschst.

Dir muss allerdings von Anfang an klar sein, dass Amazon Händler werden keine Gelddruckmaschine ist und dass hier nichts ohne entsprechenden Einsatz funktioniert. Nur wenn du bereit bist, die notwendige Arbeit auch zu erledigen und dir die Zeit zu nehmen, die du für dein Business brauchst, wirst du wirklich dauerhaft Erfolg haben können.

Der zweite wichtige Punkt ist die richtige, professionelle Anleitung. Denn der Markt auf Amazon ist härter umkämpft denn je – wenn du nicht aus der Masse herausstichst, wirst du in ihr untergehen. Genau das kannst du mit einem guten und passgenau auf dich zugeschnittenen Coaching verhindern. Melde dich jetzt zum kostenlosen Erstgespräch bei uns an. Wir zeigen dir gern, wie auch du schon in wenigen Monaten ein erfolgreiches Amazon FBA Business aufbauen kannst.

Über den Verfasser

Nicklas Spelmeyer

Geschäftsführer ecommerce.de

 
Aus einem WG Zimmer heraus begann Nicklas vor über 4 Jahren selbst damit eigene Produkte über das Internet zu verkaufen. Dabei entwickelte er eigene Strategien, dachte E-Commerce neu und erreichte in Monaten, was andere in Jahren nicht erreichen konnten. Angetrieben davon sein Wissen mit anderen zu teilen und Menschen dabei zu helfen sich etwas Eigenes aufzubauen gründete
er die eCommerce.de Consulting GmbH und bis Dato über 1000 Unternehmer und Selbstständige betreut.

Deine Meinung ist uns wichtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert